Slide background

über mich

Ute Finsterbusch – geb. 1967 – verheiratet – eine Tochter – Fotografin – Gesundheitspraktikerin (BfG) mit den Methoden Kundalini Yoga und PsychoEnergetics.

… und Yoga

3H0 Logo dunkelgruen_last2007 Abschluss der 2 jährigen Kundalini Yogalehrerausbildung Stufe1
2012 Abschluss der 2 1/2 jährigen Kundalini Yogalehrerausbildung Stufe2.  Ausserdem verschiedenen Fortbildungen (z.B. „Karam Kriya Training“, „Haltungen und Winkel“)

Als ich 2002 an einer Probestunde Kundalini Yoga teilnahm, war ich angenehm überrascht. Die dynamischen Bewegungen, verbunden mit bewusster Atmung, gefielen mir sehr. Mein Verstand kam zur Ruhe und ich konnte mich vollkommen entspannen.
Das Mantra zur Meditation am Ende der Stunde klang zwar ungewohnt, aber endlich hatte ich die Gelegenheit zu singen und das bereitete mir große Freude.
Ich hatte das Gefühl, zu mir selbst nach Hause zu kommen.

So wie ich das Leben verstehe geht es darum, bewusst und mit Freude im Körper präsent – im Hier und Jetzt – zu leben.
Wir folgen niemanden auf seinem Weg, sondern während wir ihn gehen, entsteht unser eigener, ganz individueller Pfad.
Wir verbeugen uns vor nichts und niemandem im Außen, sondern vor unserer eigenen, inneren Weisheit im Herzen.

Yoga hilft uns eine liebevolle, gesunde Beziehung zu uns selbst, im Körper aufzubauen.
Wir lernen bewusst zu atmen und somit bewusst zu sein.
Blockaden lösen sich, Energie fließt und Lebendigkeit entsteht.
Unser Körper wird flexibler, unser Denken auch.
Wir akzeptieren uns und andere und übernehmen die Verantwortung für uns selbst und für unser Leben.

… und PsychEnergetics

2014 Abschluss der 4 jährigen PsychoEnergetics Ausbildung in Sant Feliu de Guixols, Girona/Spanien
2015/2016 Advanced Facilitation Training in Sant Feliu de Guixols, Girona/Spanien

Während der PsychoEnergetics Ausbildung machte viele interessante Erfahrungen z.B:

– Freude fühle ich in Öffnung, nicht im Widerstand.
– Ich selbst bin diejenige, die sich vom natürlichen Lebensfluss abschneidet.
– Wenn ich zulasse und akzeptiere, kann Begegnung stattfinden.
– Herausforderung kann unterstützend sein.
– Sich in die Leere, in der sich nichts bewegt hinein zu entspannen lohnt sich.
– Mit jeder neuen Perspektive und Sichtweise werde ich weiter und freier.
– Ich bin viel mehr, als ich dachte und begegne in allem mir selbst.

… und es gibt Orte, die finde ich nicht alleine und es ist gut, in Begleitung zu sein.